h1

Heinz Emmrich (BaM) zur Monarchie

21. Oktober 2009

ornament

„Kaiserhaus billiger als Präsident“

Bund aufrechter Monarchisten will parlamentarische Monarchie / Werte vermitteln

VON BEATE NEY-JANSSEN

Loccum (ade). „Ich weiß, wir werden als Fantasten, als Spinner, als ewig Gestrige abgetan“, sagt der Loccumer Heinz Emmrich, „aber wir wollen zeigen, dass auch eine deutsche Monarchie eine Zukunft haben kann.“

Emmrich gehört zu den Gründungsmitgliedern des „Bundes aufrechter Monarchisten„, eines Vereins, der deutschlandweit rund 100 Mitglieder hat und das Ziel einer parlamentarischen Monarchie verfolgt. „Jede Vereinigung habe einmal klein angefangen und ein politisches System sei nie endgültig.“

Der Bund stelle sich vor, erzählt der Loccumer, dass statt des Bundespräsidenten ein Kaiser eingesetzt werde. Über rein repräsentative Aufgaben hinaus wünscht er sich, dass dieser Mann Politikern zum Wohl des Volkes über die Schulter schaue und über das Grundgesetz wache. Georg Friedrich Prinz von Preußen, Ururenkel von Wilhelm II., dem letzten deutschen Kaiser, ist für den Bund aufrechter Monarchisten der Anwärter auf dieses Amt.

Zahlreiche Geschichtsbände zu den deutschen Kaisern und ihren Reichen hat Heinz Emmrich in seinem Wohnzimmer. | Foto: ade

Zahlreiche Geschichtsbände zu den deutschen Kaisern und ihren Reichen hat Heinz Emmrich in seinem Wohnzimmer. | Foto: ade

Seit seiner Kindheit ist Emmrich der Monarchie zugetan. Seine Großmutter erzählte ihm vom Kaiser, den sie in Schlesien erlebte. Dass er wegen seiner Ideen belächelt wird, kennt Emmrich gut, hält dem aber entgegen, dass nur bei Fußballweltmeisterschaften ähnlich viele Menschen in Deutschland vor dem Fernseher sitzen würden, wie bei Königshochzeiten.

Monarchen und ihre Familien haben nach seiner Ansicht bessere Möglichkeiten als ein Bundespräsident Werte und Ideale zu vermitteln, Vorbild zu sein – und gerade daran mangele es in Deutschland. Ein Bundespräsident wechsle alle vier Jahre, eine Königsfamilie bleibe.

Die Kosten für den Steuerzahler würden durch die Monarchie nicht steigen. Die Apanage einer kaiserlichen Familie falle vermutlich geringer aus als die Folgekosten, die alle lebenden ehemaligen Bundespräsidenten verschlingen würden.

Volkes Wille führt Heinz Emmrich auch an, wenn er über die Absetzung Wilhelms II. im Jahr 1918 spricht. Das Volk sei damals nicht gefragt worden, einige Räte hätten einfach den Kaiser abgesetzt und die Republik ausgerufen. „Wäre die Monarchie nicht abgeschafft worden, wäre uns Hitler erspart geblieben“, ist seine Überzeugung.

Das Geschichtsverständnis der Deutschen ist für Emmrich ohnehin schwierig. „Die Deutschen müssen erkennen, dass Wilhelm II. kein Kriegsverbrecher war“, sagt er, dann könne auch der Weg zur Monarchie geebnet werden.

Herrscher im verkleinerten Reich

Das Gebiet der parlamentarischen Monarchie, die der Bund aufrechter Monarchisten sich vorstellt, soll die Bundesrepublik umfassen. Die Ostgebiete, sagt Emmrich, wollten sie nicht zurückhaben und eigentlich gar nicht allzu viel in diesem Staat ändern.

In den Medien, fügt er hinzu, komme politisch alles vor und werde ernst genommen, was sich rechts und links abspiele. Monarchistische Überzeugungen, jedoch, die gut in die politische Mitte passten, würden nicht wahrgenommen.

Deshalb sei jetzt eine Kampagne begonnen worden, mit der der Bund sich mit Hilfe von Leserbriefen und Pressemitteilungen zu Themen von öffentlichem Interesse wie beispielsweise der Gesundheitsreform äußern wolle, sagt der 61-Jährige. Zudem biete der Bund Informationen zu geschichtlichen Hintergründen an. In seinem Heimatort Loccum sei er ein Einzelkämpfer, was den Bund angehe, sagt Emmrich, aber es gebe Sympathisanten. Wer mehr über den Bund erfahren wolle, könne sich gern mit ihm per Mail unter Heinzemmrich@yahoo.de in Verbindung setzen.

aus: Mindener Tageblatt

Advertisements

One comment

  1. Die Idee der Wiederherstellung der Monarchie in Deutschland gefällt mir sehr gut.
    Ich wünsche diesen netten Monarchisten alles Gute und viel Glück bei der Verwirklichung ihrer Pläne.

    Gefällt mir



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: